Tipp vom Fachmann – Artikel Lindenberg Aktiv – Wichtige Policen

Was ist der größte Vermögenswert von Arbeitnehmern, Angestellten und Selbstständigen und wie schützen Sie diesen sinnvoll?

Was ist Ihr größter Vermögenswert? Auf diese Frage bekommt man recht häufig Antworten wie mein Sparbuch, Haus, Firma. Selten sagen Kunden Dinge, wie meine Lebenszeit oder mein Einkommen. Unsere Lebensplanung hängt im Wesentlichen von zwei Dingen ab:

Einkommen + Gesundheit - eine mögliche Berufsunfähigkeit beeinträchtigt beides und damit hat sie zumindest für den Betroffenen schwere Auswirkungen auf seinen Lebensstandard und seine Lebensplanung. Vermögenswerte oder Anschaffungen werden gerade auch in jungen Jahren aus dem Einkommen finanziert. Was jedoch - wenn die Gleichung aus gesundheitlichen Gründen so nicht mehr aufgeht? Glaubt man Statistiken, so wird jeder 4. Erwerbstätige berufsunfähig. „Auch wenn es nur jeder 100. ist - so sind die Folgen für die Betroffenen sehr weitreichend.“ - erklärt Alexander Sindermann - Vertriebsleiter des Versicherungsmaklers Argos AG.

Gerade Berufseinsteiger und Besserverdiener sind von diesem Risiko besonders stark betroffen. Vieles im Leben eines „Gutverdieners“ definiert sich über die Arbeit. Der Beruf ist mehr als eine Einkommensquelle – er ist Status. Laut einer Erhebung des GDV besitzen nur rund 30% der deutschen Haushalte einen Schutz vor dem Risiko „Berufsunfähigkeit“. Warum ist das so? „Nun das ist ganz einfach - Menschen zahlen ungern Geld für etwas - was Sie eher nicht werden wollen. Niemand will wirklich krank oder berufsunfähig werden. Das ist ja auch der Normalfall – wir gehen zu sehr vom Normalfall aus.“ erklärt Sindermann.

 

Warum ist die Berufsunfähigkeitsversicherung laut Verbraucherschützern so wichtig?
Leider ist der gesetzliche Schutz gerade für junge Menschen völlig unzureichend und damit müssen Sie selbst privat vorsorgen.

Welche Besonderheiten sind zu beachten?
Vergleicht man Angebote so sind die Prämienunterschiede groß. Auch können Gestaltungen in den Verträgen wie Bedingungen, Zusatzklauseln und auch Ausschlüsse sehr unterschiedlich sein. Schwere Fehler können auch bei der Antragstellung gemacht werden, die im Leistungsfall zu einer Ablehnung führen können. Diese zu bewerten, ist eine Aufgabe, für die es definitiv einen Fachmann braucht. Auf dem Weg zum richtigen Vertrag sollten Interessenten folgendes beachten:

1. Ermitteln Sie Ihren Bedarf – was brauchen Sie unbedingt zum Leben.

2. Lassen Sie einen fachkundigen Berater eine hinreichende Anzahl an Anbietern prüfen.

3. Achten Sie unbedingt auf die Bedingungen! Professionelle Berater arbeiten mit gut nachvollziehbaren Analyseprogrammen – sodass Ihnen als Laie eine Bewertung der Unterschiede ermöglicht wird.

4. Seien Sie sorgsam bei der Antragstellung.

5. Suchen Sie sich einen dauerhaften Partner - der Sie auch in der Leistungsphase begleitet. Eine aktuelle Untersuchung zeigt, dass die meisten Anträge auf BU-Rente aufgrund (35,51%) „Fehlender Reaktion des Kunden“ im Sande verlaufen.

6. Seien Sie sich ihres Wertes bewusst - wer sein Auto für mehrere hundert Euro im Jahr versichern kann, der kann sich selbst ebenso wertvollen Versicherungsschutz gönnen. Denn allzu oft gilt folgender Grundsatz: Kein Einkommen – kein Auto! Sichern Sie ihr Einkommen einfach mit einem kompetenten Partner richtig ab!

Posted in Allgemein, Lindenberg Aktiv.